Zum Inhalt springen

Monat: September 2018

Informationen zu einem Raclette Grill

Raclette ist Teil eines lustigen Abends mit Familie oder Freunden für die meisten Menschen: Zusammen sitzen sie an einem Tisch rund um den Raclette Grill herum. Jeder bereitet seine eigenen Pfännchen mit geschmolzenem Käse und anderen Köstlichkeiten zu. Gerade an Silvester und anderen Feiertagen ist Raclette das perfekte Slow Food Gericht: Wir sitzen lange zusammen, niemand muss in der Küche sein und jeder kann seine eigene Pfanne nach Belieben zubereiten. Heute gibt es Raclettegrills in verschiedenen Größen und Ausführungen auf dem Markt, so dass die Wahl nicht einfach ist. Deshalb zeigen wir Ihnen, was Sie beim Kauf eines Raclettes beachten sollten.


Aufbau und Funktion eines Raclette Grills

Ein Raclette-Grill ist ein quadratisches, rechteckiges oder rundes Gestell mit einer Heizspirale. Erhitzen Sie den Grill gleichmäßig, so dass Sie mehrere kleine Pfannen darunter stellen können. Die Pfännchen können zum Schmelzen von Käse, Gemüse, Fleisch und anderen köstlichen Gerichten verwendet werden. Darüber hinaus hat der Grill eine Metall- oder Steinplatte: Die Hauptfunktion besteht darin, die Wärme im Gerät zu speichern, aber er wird auch oft zum Toasten von Brot oder zum Grillen von Fleisch oder Fisch verwendet.

Der große Vorteil eines Raclettegrills ist, dass niemand viel Zeit in der Küche verbringen muss, um Speisen zuzubereiten oder zu waschen. Sie sitzen immer mit Ihren Gästen am Tisch und bereiten Ihr eigenes Essen zu. Raclette Grills können in kürzester Zeit angestellt und überall dort eingesetzt werden, wo ein elektrischer Anschluss vorhanden ist. Ob es sich um einen lustigen Abend für Paare oder eine Party handelt, Raclette ist köstlich und macht Spaß.


Einkaufstipps: Metall- oder Steinplatte bei einem Raclettegrill?

Wenn Sie sich umsehen, sehen Sie, dass es verschiedene Arten von Raclette Grills gibt: Einige Geräte haben eine Natursteinplatte, andere haben eine Metallplatte, die in der Regel antihaftbeschichtet ist. Der Vorteil von Naturstein besteht darin, dass die Wärme gleichmäßig über das gesamte Material verteilt wird und selbst kleinste Pizzen gemacht werden können. Gleichzeitig hat der Stein eine große Wärmespeicherkapazität. Die Metallplatten erwärmen sich nicht immer gleichmäßig, da die Spirale in der Regel rund unter der Platte fixiert ist und so einige Bereiche mehr erwärmt als andere.

Die typische Rillenform eines Gitters ist kein Zufall, da sie es ermöglicht, die Kochplatten zu erwärmen. Natürlich können Steinplatten auch im Ofen vorgewärmt werden, so dass Sie schneller bzw. schon früher essen können. Dies ist jedoch sehr riskant, da die Platten sehr heiß sind und viel Zeit zum Abkühlen benötigen. Am besten ist es, sich ein Gerät zuzulegen, das sowohl eine Antihaftplatte als auch eine Natursteingrillfläche besitzt. Diese Kombigeräte gibt es natürlich auch im Angebot.

Für Menschen, denen die Gesundheit am Herzen liegt, sind Metall- und Steingerichte für den Raclettegrill grundsätzlich sehr praktisch, denn Fleisch, Eier, Gemüse und andere Lebensmittel können ohne Öl mit geringem Fettgehalt zubereitet werden.
Auf diesem Infoportal über Raclette Grills erhalten Sie weitere ausführliche Informationen über die einzelnen Modelle, die auf dem Markt erhältlich sind. Leckere Raclette Rezepte gibt es in diesem Zusammenhang natürlich bei Chefkoch.

Kommentare geschlossen

So gelingen die Crêpes aus dem Urlaub

Crêpes Bretonnes

Der Bretonische Crêpe ist eines der Lieblingsgerichte der Bewohner Nordwestfrankreichs. Es wird auch oft als Galette mit Buchweizenmehl anstelle von Weizenmehl zubereitet. Nachfolgend finden Sie unser beliebtes Pfannkuchen-Grundrezept mit verschiedenen Varianten und Servierempfehlungen.

  • Vorbereitungszeit: 30 Minuten
    Gehzeit Teig: 1 Stunde
    Schwierigkeitsgrad: sehr einfach
  • Macht 12 Pfannkuchen/Crêpes

Inhalt:

-Weizenmehl 250 g
-50 g zerlassene Butter (ohne Öl – die Bretonen mit Butter kochen!)
-50 cl Vollmilch
-10 cl Wasser
-4 große Eier oder 5 kleine Eier
-1 Prise Meersalz
1 Crêpe-Pfanne/Crêpes Maker
1 große Glasschale

Echte bretonische Crêpes werden aus einem speziellen Mehl hergestellt, dem farine de sarrasin. Dies ist so ähnlich wie Buchweizenmehl, das auch in Deutschland erhältlich ist.

Zubereitung

Mehl und Salz in eine große Glasschüssel geben. Die Eier schlagen und in die Schüssel geben.
Gut mischen, um Klumpenbildung zu vermeiden. Nach und nach die Milch zugeben und mischen. Dann fügen Sie das Wasser auf die gleiche Weise hinzu. Die geschmolzene Butter dazugeben und mischen – der Teig sollte weich sein. Lassen Sie die Mischung ca. 1 Stunde lang auf Raumtemperatur steigen. Die Pfanne mit etwas Butter einreiben, über die Hitze erhitzen und 1 Esslöffel Teig gießen und gleichmäßig verteilen. Ca. 2 Minuten braten, mit einem Spatel wenden und weitere 2 Minuten braten.

Tipp: Um den Teig besonders leicht und weich zu machen, Eiweiß und Eigelb trennen, das Eiweiß sehr hart schlagen und zum Schluss falten.
Der schnellste und einfachste Weg, die Eier zu trennen, ist unter www.youtube.com/separate-egg-yolk

Dieses Rezept ist ein Hauptrezept, das bei Bedarf geändert werden kann. Wichtig ist nur, dass das Verhältnis zwischen Mehl und Flüssigkeit eingehalten wird.

Hier sind einige Varianten:

Ersetzen Sie 1/3 der Milch durch Leitungswasser, Bier oder Apfelwein. Dadurch wird die Teigdauer etwas verkürzt.
Das Weizenmehl durch Buchweizen- oder Kastanienmehl ersetzen.
Den Teig mit Orangenblüten- oder Rumwasser verfeinern.

Crêpes werden am besten mit braunem Zucker und einem Hauch von Zitronensaft oder etwas geschmolzener Butter und Honig oder als konsistente Variante genossen? – zum Beispiel mit einem Teelöffel Guérande-Salz und etwas Pfeffer. Oder Sie kreieren Ihre eigenen Lieblingspfannkuchen – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Hervorragend herstellen lassen sich die Crêpes übrigens mit diesem Crêpes Maker von Severin.

Kommentare geschlossen