Zum Inhalt springen

Passau – das Venedig Bayerns

Passau liegt in Ostbayern – dem Herzen Europas – zwischen München, Prag und Wien. Die Stadt mit rund 50.000 Einwohnern blickt auf eine 2.000jährige Geschichte zurück, die auch lange Zeiträume umfasst, in denen sich die Stadt selbstständig entwickelte.

Trotz seiner geringen Größe ist Passau ein faszinierender Ort mit seinen engen mittelalterlichen Gassen, Bögen und malerischen Häusern, die der Altstadt ihr charakteristisches Stadtbild verleihen. Viele dieser schönen Gebäude stammen aus dem 17. Jahrhundert, einige sogar aus dem 8. Jahrhundert n. Chr., ohne die älteren römischen Ruinen von Castell Boiotro, die noch älter sind.

An warmen Sommertagen ist das Stadtzentrum, insbesondere die Fußgängerzone, mit Touristen und Einheimischen beim Schaufensterbummel oder in den vielen Cafés, Galerien und Kunsthandwerksläden gut besucht.


Täglich um die Mittagszeit wird den Besuchern ein Kirchenorgelkonzert im Stephansdom auf der größten Kirchenorgel der Welt geboten.
Bayerisches Flair

Passau ist ein Ort, an dem bayerische Traditionen gepflegt werden. Machen Sie sich also bereit für den traditionellen Maibaumkletterwettbewerb, besuchen Sie das alle zwei Jahre stattfindende Volksfest (Dult) und probieren Sie die typisch bayerische Küche in einem der vielen Biergärten*. Außerdem lernen Sie eine ganz neue Sprache von Ihren Mitschülern: Bayerisch – einer der markantesten deutschen Dialekte.


Wie klettern sie den Maibaum hoch? Maibäume – bis zu 30 Meter hohe, entrindete und verarbeitete Baumstämme – werden traditionell am 1. Mai eines jeden Jahres aufgestellt. An der 15-Meter-Marke ist eine Glocke angebracht, die die Kletterer läuten müssen. Ein Schiedsrichter zeichnet die Zeit auf, die der Maibaumkletterer benötigt, um die Glocke zu erreichen. Kletterer dürfen an Händen und Füßen Pech oder Harz verwenden, um den Halt am Maibaum zu erhöhen. Der aktuelle Rekord liegt unter 10 Sekunden!

Was ist die Dult? Die Dult ist eine Messe im Mai und September jeden Jahres in Passau mit vielen Bierzelten und Fahrgeschäften. Viele gehen in bayerischer Tracht auf die Messe.

Bayerische Küche (auch „Brotzeit“ genannt) Bayerische Restaurants servieren den ganzen Tag über kleine, aber herzhafte warme und kalte Gerichte. Dazu gehören typischerweise Fleisch und Käse, „Obazda“ (ein Aufstrich aus Weichkäse, Butter, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und eventuell anderen Zutaten wie Knoblauch, Zwiebeln usw.) und natürlich die weltberühmte „Weißwurst“. 27

Mehr Infos: Passau Aktivitäten Tipps

Kommentare sind geschlossen.